10 Jahre „tegut... Lädchen für alles“ Abterode

  • Kategorie
  • Veröffentlicht
    28. April 2021
  • Veröffentlicht von
    NAHVERSORGT

Dieser Tage feiert das "tegut... Lädchen für alles" im Ortsteil Abterode der nordhessischen Gemeinde Meißner sein 10-jähriges Bestehen. Am 13. April 2011 weihte der Verein Aufwind den Lebensmittelmarkt mit Bäckerei-Verkaufsstelle und Post-Filiale in dem 1871 als Synagoge errichteten Gebäude ein. Das „tegut... Lädchen für alles“ schloss eine über Jahre währende Versorgungslücke in dem gut 830-Seelen-Ort.

Der Aufwind-Verein für seelische Gesundheit baute das historische Gebäude für rund 80.000 Euro um und schuf auf 115 Quadratmetern eine moderne Verkaufsfläche. Mit je 10.000 Euro beteiligten sich die Gemeinde Meißner und die VR-Bank Werra-Meißner an dem Projekt. Abterode war einer von 11 Standorten in der Region "Mittleres Werratal", für die ein interkommunales Konzept das Sichern oder Wiederherstellen einer ortsteilbezogenen Versorgungsinfrastruktur empfahl. Das regionale Nahversorgungskonzept wurde 2011 unter dem Dach des Einzelhandelsverbandes Hessen-Nord von den späteren Gründern der Initiative NAHVERSORGT verfasst.

Eine Besonderheit sind die erhaltenen Wandmalereien im Obergeschoss der Immobilie. Sie stammen aus der Zeit der Nutzung des Gebäudes als Synagoge vor dem Zweiten Weltkrieg. Um ein Bewusstsein dafür zu wecken, dass es im Werra-Meißner-Kreis jahrhundertelang ein gelebtes Miteinander von jüdischen und nicht-jüdischen Menschen gab, errichtete der Verein Aufwind über dem Lebensmittelmarkt einen Lern- und Gedenkraum zum jüdischen Leben im Werra-Meißner-Kreis. Mit finanziellen Mitteln aus dem Förderprogramm „Land(auf)Schwung“ des Bundes wurde der Raum inzwischen als außerschulischer Lernort für Schulklassen eingerichtet und medial ausgestattet. Historische Dokumente werden digitalisiert und mit Hilfe von Anwendungssoftware auch für mobile Betriebssysteme aufbereitet. Auf diese Weise soll das Thema für nachkommende Generationen leichter zugänglich präsentiert werden. Betreut wird das Projekt seit 2019 durch den Verein „Freunde und Freundinnen des jüdischen Lebens im Werra-Meißner-Kreis“.

Aufwind bietet vielfältige Hilfen für Menschen mit seelischer Erkrankung und für Menschen mit Behinderung im nordhessischen Werra-Meißner-Kreis an. Für die Betreibergesellschaft des Vereins war der Markt in Abterode die zweite Neueröffnung in der Region. Inzwischen gehören sieben Quartiersläden zum Portfolio des Integrationsunternehmens. Sie alle werden in Zusammenarbeit mit den NAHVERSORGT-Partnern "nahkauf" und "tegut... Lädchen für alles" betrieben. Der Verein der Freundinnen und Freunde jüdischen Lebens in der Region Werra-Meißner wurde im Oktober 2019 gegründet. Er will die Erinnerung an jüdisches Leben in der Region Werra-Meißner wachhalten, insbesondere in der jüngeren Generation. Dem Verein gehören der Werra-Meißner-Kreis, der Evangelische Kirchenkreis Werra-Meißner, Kommunen und Kirchengemeinden sowie zahlreiche persönliche Mitglieder an.

Wir gratulieren den Akteuren vor Ort und wünschen sowohl dem "Lädchen" Abterode als auch der Lern- und Gedenkstätte "Ehemalige Synagoge Abterode" weiterhin viel Erfolg!

Sie möchten mehr erfahren über das Erarbeiten kommunaler Handlungsstrategien durch die Initiative NAHVERSORGT? Dann sprechen Sie uns an. Wir informieren Sie gerne.